Die 24. Sammeldose aus dem Hause Wolters feiert den 125. Vereinsgeburtstag. Fotos: Wolters

Braunschweig. Am 15. Dezember feiert Eintracht Braunschweig sein 125. Gründungsdatum. Die große Sause fällt wie so viele andere Dinge der Pandemie zum Opfer. Anstoßen dürfen die Fans trotzdem. Zum Beispiel mit der neuen Sammeldose vom Hofbrauhaus Wolters. Die haben sie schließlich auch selbst gestaltet. 

“Drum Brüder, stosst die Gläser an, lang lebe der Verein”

Es ist bereits die 24. Bierdose im blau-gelben Antlitz, die da Ende November von der Wolfenbütteler Straße aus in die Getränkeläden der Region entsandt wird. Und diesmal haben die Traditionsbrauer nicht ihre Grafiker sondern die Fans gestalten lassen. Genauer gesagt  entsprang das komplette Design der neuen Sammeldose der Feder der  Ultrà-Szene – BTSV Eintracht 1895. Die Idee dahinter ist so einfach wie genial: Die Brunonia steigt persönlich von ihrem hohen Ross, um zum 125. Geburtstag zu gratulieren. Die Braunschweiger Landesgöttin soll sinnbildlich für die Region zwischen Harz und Heide stehen. 

Wolters Sammeldose mit ursprünglicher Vereinshymne

Ebenfalls auf der neuen Bierdose verewigt ist der Text der ursprünglichen Vereinshymne, die einst Gründungsmitglied Karl Stach in seiner Funktion als erster Vereinspräsident verfasste: „Stimmt an das Lied aus voller Brust, der Eintracht sei es geweiht. In frischer Kraft und selbstbewusst steh’n fest wir alle Zeit.“ Die Hymne gerät auf diese Weise nicht in Vergessenheit. 

Die erste Vereinshymne findet ebenso Platz auf der neuen Sammeldose wie die Göttin Brunonia. Foto: Wolters

Die erste Vereinshymne findet ebenso Platz auf der neuen Sammeldose wie die Göttin Brunonia. Foto: Wolters