Wie hier gegen Nürnberg in der Hinrunde, verwandelte Nick Proschwitz gegen Darmstadt einen Elfmeter, vergab aber auch einen. Foto: Agentur Hübner/Archiv

Braunschweig. Beim 1:1 (1:1) des 26. Spieltages erkämpfte sich Eintracht Braunschweig im Duell mit dem SV Darmstadt 98 einen weiteren Zähler und bleibt im fünften Spiel in Folge ungeschlagen. Nick Proschwitz verwandelte und vergab dabei jeweils einen Elfmeter.

Proschwitz gleicht aus vom Punkt

Wie schon in der Vorwoche beim KSC rettete der Videoschiedsrichter der Braunschweiger Eintracht den Punktgewinn. Als Jasmin Fejzic den strammen Distanzschuss von Tim Starke reaktionsstark an den Querbalken lenkte, stand Berko beim vermeintlichen zweiten Darmstädter Tor in einer Abseitsposition. Zuvor hatten sich beide Teams auf tiefem Boden ein verbissenes Abstiegsduell geliefert.

Den erfolgreicheren Start hatten dabei die Gäste aus Südhessen erwischt, bei denen der schnelle Berko über links mit viel Übersicht in die Mitte zu Victor Palsson passte, der den Ball überlegt ins Braunschweiger Tor geschoben hatte (13.). Die selbstbewusst auftretenden Braunschweiger steckten nicht auf und kamen keine 180 Sekunden später zum Ausgleich per Strafstoß. Der Darmstädter Kapitän Holland bekam Fabio Kaufmann nicht zu greifen und brachte ihn im Strafraum zu Fall. Nick Proschwitz übernahm die Verantwortung und verwandelte sicher links unten zum Ausgleich (16.) Wenige später bekamen die Löwen von Schiedsrichter Timo Gerach einen weiteren Elfmeter zugesprochen – diesmal hatte Palsson sich mit der Hand in einen Torschuss von Felix Kroos geworfen. Erneut trat Proschitz an, vergab diesmal aber weniger gezielt als bei seinem ersten Versuch (24.).

Defensiv disziplinierte Löwen

Kurz vor dem Pausenpfiff brachten die Gäste erstmals ihren Toptorjäger Serdar Dursun in Stellung, doch Oumar Diakhité verhinderte in letzter Konsequenz den 16.Torerfolg des 29 Jahre alten Deutsch-Türken. In der hart umkämpften Partie hagelte es Verwarnungen. So werden Brian Behrendt und Danilo Wiebe aufgrund ihrer jeweils fünften Gelben Karte im Duell mit dem FC St. Pauli aussetzen müssen.

Vor allem nach dem Seitenwechsel wurden die Lilien auf dem Rasen des Eintracht-Stadions immer präsenter. Starke prüfte in der 47. Spielminute Fejzic, der wieder die Oberhand behielt. Auf der Gegenseite schickte Dong-Won Ji Mitspieler Wiebe, der in der Mitte Kaufmann fand. Weil der Ball noch einmal aufsprang erwischte Kaufmann ihn aber nicht richtig und schoss über das Tor (48.).

Partie gegen Ende noch einmal packend

Die Partie hatte in der Folge sehr viel Leerlauf zu bieten, wurde dann aber noch einmal dramatisch. Zehn Minunten vor dem Ende bediente der eingewechselte Marcel Bär über links Proschwitz, dessen Ablage Kaufmann ans Außennetz setzte (79.). Drei Minuten später flankte der ebenfalls eingewechselte Martin Kobylanski auf Proschwitz, der den Ball volley nahm, aber nicht an Schuhen im Darmstädter Tor vorbei brachte. Und noch einmal hatten die Blau-Gleben den Siegtreffer in dieser stärksten Phase der Partie auf dem Fuß. Kobylanski lud an der Strafraumgrenze zum Tänzchen ein und kam aus dem Gewühl irgendwie zum Abschluss (84.).

Eintracht Braunschweig hat nun fünf Spiele in Folge nicht verloren, bleibt vorerst Tabellenfünfzehnter.

Eintracht Braunschweig: Fejzic – Wiebe, Behrend, Diakhité, Klaß – Wydra (84. Kobylanski), Nikolaou – Kaufmann (90. Otto), Kroos, Ji und (74. Bär) – Proschwitz Trainer: Daniel Meyer

SV Darmstadt 98: Schuhen – Herrmann, Pfeiffer, Höhn, Holland – Palsson, Rapp – Starke, Mehlem (77. Kempe), Berko – Dursun (90.+1 Platte) Trainer: Markus Anfang

Torfolge: 0:1 Victor Palsson (13. Berko), 1:1 Nick Proschwitz (16. FE)

Mehr zum Thema