Wakeboarder Oliver Ullrich blickt auf eine etwas andere Saison zurück, ist aber dennoch guter Dinge. Foto: Bao Lorena Truong

Salzgitter. Auch für den Wakeboarder Oliver Ullrich war es coronanbedingt kein wirklich normales Jahr. Dabei fing es für den Wolfenbütteler, der regelmäßig an der Wasserski Anlage am Salzgittersee trainiert, ziemlich gut an.

Wintertraining in Thailand – Upgrade am Salzgittersee

“Über den Winter war ich mit meinen Freunden in Phuket in Thailand zu Trainieren. Das war eine schöne Erfahrung für’s Leben uns ich habe auch jede Menge neue Tricks gelernt”, ging der junge Sportler mit viel Motivation in das Jahr 2020, “dann kam Corona und die Anlage war bis Mai geschlossen!” Für die Zwangspause wurden Ullrich und dessen Freunde entschädigt: “Als es dann endlich wieder aufs Wasser ging kam die Überraschung: Wir haben über den Winter gleich vier neue Rampen bekommen! Da das Reisen in diesem Jahr nur eingeschränkt möglich war, kam das Upgrade in unserem Funpark gerade zur richtigen Zeit”, freut sich der Wakeboarder, der im Juni dann doch noch etwas unterwegs sein konnte.

Tour durch Deutschland

Mit der Slingshot-Test-Tour, die durch die Pandemie ebenfalls verschoben war, konnte der 17-Jährige mit seinem Boardsponsor noch etwas durch die Republik reisen, “um die neuen Bretter von 2020 zu promoten. Das war für mich das erste Mal, dass ich mit auf Tour war. Ich konnte erneut viele wichtige Erfahrungen sammeln. Zudem habe ich auch viele neue Leute kennengelernt und hatte die Möglichkeit an diversen Wakeboard-Anlagen in kürzester Zeit zu fahren. Ich hatte auf jeden Fall eine gute Zeit mit dem Team und freue mich an dieser Stelle schon auf das nächste Jahr.”

Filmprojekte im Sommer

Den Sommer verbrachte Ullrich an seinem Homecable in der Stahlstadt. Neben vielen neuen Dingen, welche die Wassersportler erlernt haben, fanden auch Filmprojekte statt: “Ende September haben wir angefangen für ‘Space Tapes’ zu drehen – einem internationalen Online-Video-Contest. Im Zuge dessen haben wir uns für mehr als eine Woche jeden Tag mit unserer Filmcrew, dem Damage Squad, am See getroffen, um verschiedene coole Projekte umzusetzen. Beispielsweise sind wir mitten in der Nacht mit einem Wakeboard über ein Dixo Klo gesprungen. Am Wochenende wird das Video online gehen und nach der Premiere auch auf unseren Instagram Accounts @dmg.sqd und @olli.ullrich erscheinen.”

Saisonende steht bevor

Die Saison neigt sich langsam dem Ende, doch die jungen Akteure sind stets dabei, wenn es darum geht, so lange wie möglich auf dem Wasser zu bleiben.  “Jetzt wo der Cable langsam schließt haben wir vor, noch das ein oder andere mal winchen zu gehen, also mit einer Seilwinde einige Spots auf anderen Seen oder Flüssen zu fahren. Im Winter bleiben wir vermutlich alle zu Hause. Eventuell ist für mich ein Snowboard Trip geplant, je nach dem, wie sich die aktuelle Situation entwickelt”, blickt der Lessingstädter voraus.

Und das Fazit?

“An sich hatte ich eine recht gute und erfolgreiche Saison. Ich vermisse ein wenig die klassischen Contests, bei denen man natürlich sonst auch immer viele Freunde wieder trifft, was dieses Jahr leider größtenteils weggefallen ist, aber ich würde sagen wir haben auf jeden fall das beste draus gemacht!”, resümiert Ullrich.