Freie Turner-Coach Kosta Rodrigues fand nach dem 0:2 in Northeim deutliche Worte. Foto: Frank Vollmer/Archiv

Northeim/Braunschweig. Freie Turner stecken in der sportlichen Krise und bleiben auch nach dem sechsten Spieltag sieglos in der Oberliga Niedersachsen. Am Sonntagnachmittag unterlag die Elf von Trainer Kosta Rodrigues mit 0:2 (0:2) beim FC Eintracht Northeim. Der fand nach dem Spiel erstmals deutliche Worte.

“Die Tabelle lügt nicht!”

Damit hätte vor wenigen Wochen niemand gerechnet: Sollte Gifhorn am Nachmittag gegen Arminia Hannover punkten, sind Freie Turner Letzter. Der Start in die Saison ist den Braun-Weißen damit endgültig missglückt. “Die Tabelle lügt nicht!”, betonte Kosta Rodrigues nach dem erneut sieglosen Spiel gefasst und fand erstmals deutliche Worte für die aktuelle Situation seiner Mannschaft: “Wir stehen uns selbst auf den Füßen. Wir haben viel Ballbesitz, aber es kommt zu wenig dabei heraus”, bemängelte der 41-Jährige und zeigte schonungslos auf, woran es derzeit hapert: “Wir haben zu Viele im Team, die sich verstecken, mit sich selbst hadern und sich ihrem Schicksal ergeben. Wir können nicht alles schön reden. Was uns stark macht ist die geschlossene Mannschaft, nicht das, was wir derzeit präsentieren!”

Gegen die tief stehenden Northeimer habe seine Mannschaft es nicht einmal mehr geschafft, die Seite zu verlagern und die Flanke an den Mann zu bringen. “Das ist magere Kost und ich lasse das nicht gelten”, schimpfte Rodrigues. Derzeit markant: Einmal, beim Stand von 0:2 kam doch eine Flanke durch. Der zur Pause eingewechselte Gianluca Evers traf den Ball nicht richtig, der dann weit über das leere Tor segelte (72.).

“Nichts Halbes und nichts Ganzes!”

So sahen die 225 Zuschauer im Gustav-Wegner-Stadion viel Ballbesitz bei den Gästen, aber keinen Ertrag und eine durchschnittliche Leistung ihres Heimteams, das letztendlich nach Toren von Maurice Weinhardt (33.) und Marc Yannick Grunert (45.) 2:0 in Führung gegangen war.

“Das ist nichts Halbes und nichts Ganzes”, so Rodrigues, “Ich erkenne uns gar nicht wieder. Es ist, als hätten wir das Fußballspielen verlernt.” In der kommenden Woche wolle man nun klare Worte finden und vor allem an Lösungsansätzen arbeiten. “Wir müssen nicht gucken, wer hier die Fehler gemacht hat, sondern als Team in die Spur finden.” Sonst könnte es nächste Woche noch düsterer werden. Am Samstag (15.00) kommt der Tabellenzweite SV Ramlingen-Ehlershausen ins Freie-Turner-Stadion.

Freie Turner: Keul, Vrancic, Bollonia, Mastel, Chandra (63. Wiese), Neudorf (46. Hildebrandt), Neumann (46. Evers), Franke, Kunze, Moslener, Kaupert (74. Fricke) Trainer: Kosta Rodrigues

Torfolge: 1:0 Maurice Weinhardt (33.), 2:0 Marc Yannik Grunert (45. Riedel)