Grizzlys bezwingen Eisbären: Pekka Jormakka setzte erneut ein Ausrufezeichen und sorgte für den Siegtreffer. Foto: Grizzlys Wolfsburgh/City-Press GmbH

Berlin/Wolfsburg. Achter Sieg in Folge! Am 22. Spieltag der PENNY DEL gewannen die Grizzlys Wolfsburg bei den Eisbären Berlin ein weiteres Mal. Am Montagabend lautete der Endstand nach Verlängerung 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:1). Das Team von Pat Cortina sah sich im ersten Drittel einem Berliner Offensivfeuer gegenüber, überzeugte mit starker Defensive und brachte sich im Mittelabschnitt in Führung. Die Hauptstädter kamen wieder und erzwangen die für Wolfsburg fünfte Overtime in Folge.

Bittner nach Langzeitverletzung wieder da

Beim zweiten Bärenduell innerhalb von einer Woche stand auch erstmals wieder Dominik Bittner nach ausgeheilter Bauchmuskelverletzung im Aufgebot, der zuletzt im MagentaSport Cup auflief. Das sorgte für reichlich Bewegung im Kader, da auch Phillipp Bruggisser wieder in das Team rückte. Dafür setzte Jordan Boucher aus, Steven Raabe war überzählig. Zwischen den Pfosten stand, wie am auch am letzten Dienstag, Chet Pickard.

Eisbären mit viel Offensivdruck

Wie bereits am vergangenen Dienstag, hatten die Gastgeber etwas mehr vor dem gegnerischen Tor zu bieten. Die hatten zwei Niederlagen in Folge zuverbuchen, was sich im Offensivdruck wiederspiegelte. Bei der ersten gefährlichen Möglichkeit der Wolfsburger, zeigte sich Bittner in seinem ersten DEL-Spiel der Saison mit einem deftigen Nachschuss (5.). In der Folge spielte sich das Geschehen fast nur noch vor Pickard ab, der alle Hände voll zu tun hatte.

Grizzlys nutzen wenige Chancen zur Führung

Dennoch waren es die Niedersachsen, die aus den deutlich weniger Chancen mehr machten. Gleich zu Beginn des zweiten Abschnitts bediente Pekka Jormakka Anthony Rech für das 0:1 (23.) – auch im Powerplay zeigten sich die Gäste effektiv und legten durch Garrett Festerling das 0:2 (29.) oben drauf. Die Berliner konnten das Angriffsfeuer aus dem ersten Drittel zwar nicht fortsetzen, belohnten sich für ihre Mühe, ebenfalls in Überzahl, aber immerhin mit dem Anschlusstreffer (38.).

Berlin rettet sich in die Verlängerung

Wolfsburg hatte zum Ende des Mittelabschnitts in Sachen Schussverhältnis aufgeholt und agierte hierbei nun auf gleicher Höhe. Doch es waren die Eisbären, die wieder besser in das Spiel fanden und für den Ausgleich durch Jonas Müllers Alleingang sorgten (44.). Weiter ging es rauf und runter, die Kontrahenten schenkten sich nichts. So sollte in regulärer Spielzeit keine Entscheidung fallen – für die Automobilstädter ging es in die fünfte Overtime in Folge.

Jormakka entscheidet nach Solo-Lauf

Dort ging es heiß weiter. Jormakka und Jeff Likens mussten auf die Strafbank, auf Berliner Seite kühlte sich Boychuk etwas ab. Wolfsburg verteidigte gut, die Gastgeber konnten das Powerplay nicht nutzen. Kurz nach Erreichen der Vollzähligkeit schnappte sich Jormakka die Scheibe und bezwang Mathias Niederberger im Alleingang zum achten Grizzlys-Sieg in Folge (65.).

Statistik

Grizzlys Wolfsburg: Pickard – Melchiori, Likens –  Button, Bittner – Möser, Bruggisser – Fauser, Festerling, Machacek – Busch, Nijenhuis, Hungerecker – Furchner, Järvinen, Görtz – Rech, Olimb, Jormakka – Adam

Torschüsse: 34 – 22

Strafminuten: 4– 10

Bullys: 31 – 25

Tore: 0:1 (22:14) Anthony Rech (Jormakka, Olimb), 0:2 (28:01) Garrett Festerling (Melchiori, Rech), 1:2 (37:17) Zachary Boychuk (PP1), 2:2 (43:37) Jonas Müller, 2:3 (64:12) Pekka Jormakka (OT)

Mehr zum Thema