Grizzlys unterliegen den Roosters: Trotz zahlreicher Schüsse war an Andreas Jenike (re.) kein Vorbeikommen. Foto: Grizzlys Wolfsburg/City-Press GmbH/Archiv

Iserlohn/Wolfsburg. Am 27. Spieltag der PENNY DEL mussten sich die Grizzlys Wolfsburg bei den Iserlohn Roosters mit 0:3 (0:1, 0:0, 0:3) geschlagen geben. Damit verlor das Team von Pat Cortina am Montagabend die dritte Partie in Folge, hatte offensiv und kämpferisch mehr zu bieten, bekam die Scheibe aber nicht über die Linie.

Wurm wieder dabei

Zum ersten Mal seit drei Spielen gab es wieder mehr Veränderung im Wolfsburger Kader. So tauschten Garret Festerling und Mathis Olimb die Reihen, Valentin Busch ersetzte Jan Nijenhuis in der Reihe mit Jordan Boucher und Gerrit Fauser. In die Defensive kehrte Armin Wurm nach überstandener Corona-Infektion zurück und ersetzte so den verletzten Ryan Button. Während auch Steven Raabe wieder im Aufgebot stand, hütete Chet Pickard erneut das Gehäuse.

Roosters mit glücklicher Führung

Das erste Drittel glich den Zahlen nach ein wenig dem der letzten Partie. Die Grizzlys brachten zunächst mehr auf das gegnersiche Tor, den ersten Treffer machten aber die Gastgeber. Dabei prallte ein Schuss von Brent Raedeke unglücklich an Chet Pickards Schulter zum 1:0 (13.) ab. Zum Drittelende hin wirkten die Wolfsburger Abwehr teils unaufgeräumt, sodass es eher nach dem nächsten Roosters-Treffer als nach Ausgleich aussah.

Torloser Mittelabschnitt

Auch im zweiten Abschnitt brachten die Automobilstädter quantitativ mehr auf das Eis, doch auch zwei frühe Strafzeiten der Roosters verstrichen ungenutzt. Das Team vom Seilersee seinerseits konnte aus zwei Powerplays ebenfalls nichts Zählbares hervorbringen. So endete das zweite Drittel ohne weitere Tore.

Grizzlys bekommen Scheibe nicht rein

Im letzten Drittel setzte sich das Geschehen der ersten 40 Minuten fort. Wolfsburg hatte das offensive Übergewicht weiterhin auf seiner Seite, es scheiterte aber weiterhin an der Effektivität. Das bekam die Mannschaft von Christian Hommel besser hin und leitete mit dem 2:0 (53.) durch Erik Buschmann die Vorentscheidung ein. Joe Whitney machte kurz vor Schluss nach einem schönen Spielzug den Sack endgültig zu (58.). Für den Endstand von 4:0 (60.) sorgte Joel Lowry per Empty-Netter.

Statistik

Grizzlys Wolfsburg: Pickard – Melchiori, Likens – Adam, Bittner – Wurm, Möser  – Furchner, Järvinen, Görtz – Rech, Festerling, Jormakka – Hungerecker, Olimb, Machacek – Busch, Fauser, Boucher – Raabe

Torschüsse: 27 – 47

Strafminuten: 4– 4

Bullys: 30 – 24

Tore: 1:0 (12:32) Brent Raedeke (Jentzsch, Ankert), 2:0 (52:25) Erik Buschmann (Grenier, S. Whitney), 3:0 (57:43) Joseph Whitney (Grenier, S. Whitney), 4:0 (59:52) Joey Lowry (EN)

Mehr zum Thema