Oumar Diakhite fehlt kommende Woche im Derby. Foto: Agentur Hübner/Archiv

Oumar Diakhite fehlt kommende Woche im Derby. Foto: Agentur Hübner/Archiv

Kiel/Braunschweig. Zum Auftakt dreier extrem anspruchsvoller Zweitliga-Aufgaben ließen blutleere Löwen beim Topteam in Kiel einiges vermissen und unterlagen am Ende verdient mit 3:1(3:0). Zumindest erhielt die Mainzer Sturmleihe Dong-won Ji die ersten Spielminuten für die Eintracht und steuerte geich einen Scorerpunkt bei.

Erneut das frühe Gegentor

Die Tatsache, Kiel hätte unlängst den amtierenden Champions League-Sieger FC Bayern München aus dem DFB-Pokal geworfen, darf auch nach dieser wechselhaften Vorstellung der Mannschaft von Daniel Meyer als Ausrede nicht herhalten. Gewiss ist: Bis zu einem möglichen Klassenerhalt ist es noch ein langer Weg. Nach dem vielgelobten ersten Dreier des noch jungen Kalenderjahres gegen Heidenheim ließen die in schwarz aufspielenden Blau-Gelben an diesem 19. Spieltag einiges von dem vermissen, was sie am Dienstag noch so stark gemacht hatte.

Störche im Schongang, Diakhité fliegt

Bereits nach drei Spielminuten sorgte Kiels Fabian Reeses per Direktabnahme aus 22 Metern für den wieder einmal frühen Rückstand. Es folgte der Doppelschlag durch zwei Kopfballtreffer des agilen Finn Bartels (28.) und Janni Serra (31.) und diese Reise in den hohen Norden war bereits vorzeitig entschieden. Zwar wurde das Spiel nach dem Seitenwechsel auf Seiten der Gäste besser, doch blieb das Anschlusstor durch Ben Balla nach einer feinen Flanke des eingewechselten Debütanten Ji zu wenig, um die Störche noch einmal ernsthaft zu gefährden. Bitter: Kurz vor dem Ende sah Abwehrkante Oumar Diakhite die Ampelkarte und fehlt am kommenen Samstag (13.00) im Derby gegen Hannover.

Damit wartet Eintracht Braunschweig in dieser Spielzeit weiterhin auf den ersten Sieg in der Fremde, bleibt zunächst aber auf Tabellenplatz 15.

KSV Holstein Kiel: Gelios – Neumann, Wahl, Komenda (35. Lorenz), Kirkeskov – Meffert (61. Arslan), Lee, Hauptmann (61. Mühling), Bartels (61. Porath), Reese – Serra (81. Girth) Trainer: Ole Werner

Eintracht Braunschweig: Fejzic – Behrendt, Diakhité, Nikolaou (46. Wiebe), Schlüter – Wydra, Ben Balla, Kaufmann (63. Y. Otto), Kroos (63. Kobylanski), Bär (46. Ji) – Proschwitz (68. Abdullahi) Trainer: Daniel Mayer

Torfolge: 1:0 Fabian Reese (4. Bartels), 2:0 Finn Bartels (28. Hauptmann), 3:0 Janni Serra (31. Kirkeskov), 3:1 Yassin Ben Balla (63. Ji)