Haie gegen Grizzlys: Freddy Tiffels sorgte für den Siegtreffer. Foto: Grizzlys Wolfsburg/City-Press GmbH/Archiv

Köln/Wolfsburg. Am 13. Spieltag der PENNY DEL hagelte es die nächste Niederlage für die Grizzlys Wolfsburg. Bei den Kölner Haien machte das Team von Pat Cortina – fast wie gewohnt – zu wenig aus den Möglichkeiten, war in diesen auch nicht zwingend genug, und unterlag letztendlich mit 1:2 (0:1, 0:0, 1:1) bei den eher mittelmäßigen Nordrhein-Westfalen.

Festerling wieder genesen – Busch in Quarantäne

Auch beim Duell in der Lanxess Arena gab es auf Seiten der Gäste Veränderungen. Garrett Festerling kehrte nach Verletzungspause zurück, Phillip Bruggisser war erneut überzählig, den Kasten hütete Dustin Strahlmeier. Verletzt fehlte weiterhin Gerrit Fauser, Valentin Busch wurde am Donnerstag positiv auf Covid-19 getestet und befand sich somit in Quarantäne.

Köln effektiver

Mit viel Angriffsdruck starteten die Wolfsburger in das erste Drittel, konnte die Scheibe trotz früher Großchance jedoch nicht in Justin Pogges Gehäuse unterbringen. Während die Gäste nach kurzer Zeit nachließen, fand Köln schnell in das Spiel, zeigte sich mit etwas mehr Schüssen auf das Tor und belohnte sich mit dem Treffer zum 1:0 (10.) durch Colin Ugbekile.

Keine Veränderung im Mitteldrittel

Im zweiten Abschnitt kam seitens der Grizzlys wieder mehr auf das Tor, doch auch eine doppelte Überzahl verstrich ungenutzt. Dabei gab es über die gesamten zweiten 20 Minuten hinweg durchaus auch gute Möglichkeiten, unter anderem in eigener Unterzahl. Dennoch blieb ein Treffer aus, auch Köln hatte nicht wirklich etwas zu bieten.

Ausgleich währt nicht lange

Der langersehnte Ausgleich gelang früh im letzten Drittel, als Matti Järvinen nach Vorbereitung von Max Görtz auf 1:1 (42.) stellte. Lange dauerte es jedoch nicht, bis die Haie den ursprünglichen Abstand durch Freddy Tiffels (52.) wieder herstellten – der Treffer kam wie aus dem Nichts. Wolfsburg zeigte sich ein weiteres Mal mit mehr Schüssen auf das Tor und machte erneutzu wenig aus seinen Möglichkeiten.

Statistik

Grizzlys Wolfsburg: Strahlmeier– Melchiori, Likens – Button, Möser – Wurm, Adam –  Boucher, Festerling, Machacek – Hungerecker, Olimb, Jormakka – Furchner, Pfohl, Nijenhuis  – Rech, Järvinen, Görtz –  Raabe

Torschüsse: 21 – 31

Strafminuten: 8 – 6

Bullys: 29 – 26

Tore: 1:0 (09:03) Colin Ugbekile (Matsumoto, Barinka), 1:1 (41:13) Matti Järvinen (Görtz), 2:1 (51:23) Frederik Tiffels (Sheppard)

Mehr zum Thema