Grizzlys gewinnen bei DEG: Gerrit Fauser erzielte seine beiden ersten Saisontreffer. Foto: Grizzlys Wolfsburg/City-Press GmbH/Archiv

Düsseldorf/Wolfsburg. Das war knapp! Am 18. Spieltag der PENNY DEL gewannen die Grizzlys Wolfsburg bei der Düsseldorfer EG in der Verlängerung mit 1:2 (0:0, 0:1, 1:0, 0:1). Dabei hätte das Team von Pat Cortina den Sieg am Dienstagbend nach zwei Dritteln bereits dingfest machen können, doch die Gastgeber konterten den Führungstreffer von Gerrit Fauser – der wiederum sorgte auch für die Entscheidung in der Overtime.

Boucher erstmals wieder im Kader

Im Kader der Gäste gab es diesmal nur einen Wechsel. Jordan Boucher, der mehrere Spiele überzählig war, kam erstmals wieder zum Einsatz. Dafür ließ Cortina Phillip Bruggisser zu Hause und beorderte Maximilian Adam in die Verteidigung. Im Kasten zählte der Wolfsburger Coach ein weiteres Mal auf Dustin Strahlmeier.

Keine Tore – beste Chance für Wolfsburg

Mit mehr Spielanteilen für die Hausherren ging es in den ersten Abschnitt. Das änderte sich mit der wohl besten Möglichkeit des Drittels, als Garrett Festerling völlig unbewacht im Slot auf Mirko Pantkowskis Kasten schießen konnte, am Schlussmann aber scheiterte (4.). In der Folge kam Wolfsburg immer besser in die Partie, störte vermehrt den Aufbau der DEG und zeigte sich selbst offensiver als der Gegner.

Fausers erster Saisontreffer bringt die Führung

Ein ähnliches Bild zeichnete sich auch im zweiten Drittel. An wirklich klaren Chancen mangelte es weiterhin, die beste gehörte erneut den Grizzlys, als Jordan Boucher das Hartgummi auf Spencer Machacek in den Slot schob. Auch hier verneinte Pantkowski (25.). Auf Seiten der DEG verfehlte Mathias From bei einer guten Gelegenheit das Gehäuse nur knapp (28.).

Die Niedersachsen belohnten sich jedoch für das Plus an Chancen. Der Führungstreffer gelang Gerrit Fauser, der mit dem 0:1 (30.) sein  erstes Saisontor markierte. Wenige Minuten vor dem Drittelende erhöhte Wolfsburg nochmal den Druck, Matti Järvinen verpasste das Tor zweimal nur knapp (38.).

DEG erzwingt Verlängerung

Im letzten Abschnitt tat Düsseldorf wieder etwas mehr, Wolfsburg hingegen etwas zu wenig, um eine Entscheidung herbeizuführen. So kam das gastgebende Team rund zehn Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit zum Ausgleich (49.). Die dritte Strafe für die Automobilstädter (57.) – die DEG hatte bis dahin eine saubere Weste – gab dem Gegner die Chance, die Partie zu drehen. Die verstrich ungenutzt, es ging in die Verlängerung.

Fauser holt den späten Sieg

Die begann mit einem starken Spiel der Gäste – nur ein extrem starker Schlussmann der Gastgeber verhinderte Julian Melchioris Siegtreffer (61.). Düsseldorf kam zu weniger gefährlichen Möglichkeiten. Für die Entscheidung sorgte Gerrit Fauser, mit eine

Statistik

Grizzlys Wolfsburg: Strahlmeier – Melchiori, Likens – Button, Raabe –  Adam, Möser – Furchner, Järvinen, Görtz – Fauser, Pfohl, Hungerecker – Boucher, Festerling, Machacek – Rech, Olimb, Jormakka

Torschüsse: 21 – 36

Strafminuten: 4 – 10

Bullys: 30 – 30

Tore: 0:1 (29:43) Gerrit Fauser (Pfohl, Hungerecker), 1:1 (50:06) Maximilian Kammerer (From), 1:2 (64:42) Gerrit Fauser (Pfohl/OT)

Mehr zum Thema