Fühlt sich pudelwohl beim MTV: Artjom Antonevitch. Foto: Reinelt/PresseBlen.de

Braunschweig. Der Traumstart für die Drittliga-Handballer des MTV Braunschweig ist perfekt! Auch ihren Heimauftakt gestaltete das Team von Trainer Volker Mudrow am Samstagabend erfolgreich. Im Duell mit Mitaufsteiger Stralsunder HV siegten die Löwen mit 32:27. Beste Werfer wurden Niklas Wolters und Artjom Antonevitch mit je sechs Treffern.

“Fühlt sich wie 1.000 Zuschauer an!”

Obwohl coronabedingt “nur” 279 Zuschauer in der Halle waren, “hat es sich angefühlt, als wären 1.000 Leute in der Halle. Die Unterstützung durch die Zuschauer und der Zusammenhalt der Mannschaft, den sie seit Jahren nach außen verkörpert, waren die Gründe nach Braunschweig zu wechseln”, so Antonevitch nach dem Spiel und: “Ich fühle mich deswegen auch super wohl hier.“ Auch Torwart Ariel Panzer wurde von den Fans beim erfolgreichen Heimauftakt gefeiert – sogar mit Sprechchören! Der Kult-Agentinier ging einzig für die Siebenmeter zwischen die Pfosten und entschärfte, wie schon in Bernburg, unglaubliche drei Versuche.

Stralsund mit massiver Deckung

Dabei taten sich die Gastgeber anfangs noch schwer mit der massiven Defensive ihrer Gäste. Vor allem Tempogegenstöße brachten zunächst die Tore. Eine Zweiminutenstrafe gegen Niklas Wolters brachte die Braunschweiger dann aber ein wenig aus dem Konzept. Bis zur Halbzeit wurde es ein sehr enges Spiel. Braunschweig legte ein Tor vor, Stralsund zog stets nach. Antonevitch lobte später, “dass das Team da richtig zusammengehalten hat und Stralsund nicht die Möglichkeit gegeben hat, das Spiel zu drehen.” So stand es zur Pause 14:13 für den MTV.

Foto: Reinelt/PresseBlen.de

Niklas Wolters wurde nach der Pause am Kreis mehrfach stark in Szene gesetzt. Foto: Reinelt/PresseBlen.de

Alle übernehmen Verantwortung

Mit Schwung kamen die Hausherren aus der Kabine und zogen dank Marko Karaula und Matija Pavlovic auf 17:14 davon. Die Defensive des MTV war schnell auf den Beinen und man zwang Stralsund vermehrt zu Fehlern. Jan Kominek im Braunschweiger Tor parierte außerdem gleich mehrere Würfe stark.

Die Gäste gingen ihre Aufgabe vermehrt mit Aggression an. Aus einer 4-2-Deckung wurde später sogar eine komplett offene Manndeckung. Die Braunschweiger waren gewzungen individuell und als Team Verantwortung zu übernehmen. “Joko” Krause traf, Neuzugang Marc Gordon ebenfalls. Auch Wolters wurde nun mehrfach stark am Kreis bedient und traf sehenswert. Die Außen Bela Pieles, Antonevitch und Vlatko Ranogajec erzielten ebenfalls wichtige Treffer. Stralsund versuchte im Angriff immer wieder über die schnelle Mitte oder die zweite Welle zu einfachen Toren zu kommen. Dies ging aufgrund einer guten Defensivleistung des MTV nur bedingt auf. Angetrieben von den Zuschauern in der Alten Waage fuhren die Roten Löwen den Sieg ein, Wolters erzielte eine halbe Minute vor Spielende den 32:27-Schuss-Stand.

Damit ist der MTV Braunschweig Tabellenführer. Am kommenden Samstag (18.30) tritt die Mannschaft bei der Reserve des SC DHFK Leipzig an.

MTV Braunschweig: Kominek, Panzer, Karaula 5, Godon 2, Jo. Krause 2, Wolters 6, Ph. Krause 1 (4/4), Pavlovic 1, Pieles 4, Giese, Antonevitch 6, Ranogajec 1