Mit vier Treffern bester Braunschweiger an der Spree: Marco Karaula. Foto: Reinelt/PresseBlen.de/Archiv

Berlin/Braunschweig. Jetzt hat es Aufsteiger MTV Braunschweig doch erwischt! Am Samstag kassierte die Mannschaft von Volker Mudrow bei der Reserve der Reinickendorfer Füchse mit 25:26(14:17) die Saisonpleite. Die knappe Niederlage fiel vor allem in die Kategorie “unnötig”.

Durchwachsene erste Halbzeit

Im Grunde konnte Volker Mudrow seinen Jungs nach Spielende keinen Vorwurf machen. “Wir haben in der zweiten Halbzeit gut gespielt, haben dann aber leider unseren Faden verloren”, analysierte der 51-Jährige den Knackpunkt dieses Spiels.

Nichtsdestotrotz war den Gästen aus der Löwenstadt im Sportforum Höhenschönhausen schon im ersten Durchgang eine gewisse Aggressivität in der Defensivarbeit abgegangen, welche die Hauptstädter vor handgezählten 18 Zuschauern eiskalt zu nutzen wussten. Vorne sorgte ein gut aufgelegter Marko Karaula für 4 der 14 Tore in den ersten 30 Minuten. Doch lagen die Mudrow-Jungs nach deren Ablauf mit drei Toren hinten.

Spät das Spiel aus der Hand gegeben

Engere Deckungsarbeit war das Kabinenthema bei den Gästen, die mit Schwung aus der Pause kamen und binnen vier Minuten auf 18:18 pari stellten. Marc Godon gelang gar die Führung für die Braunschweiger zum 18:19 aus Sicht der Hausherren (37:13). Langsam setzten sich die Roten Löwen ab und es roch schon verdächtig nach dem vierten Erfolg dieser Saison. Beim 22:25 aus Berliner Sicht riss fünf Minuten vor Spielende jedoch ohne Vorwarnung der Spielfaden. Die Gäste verschoben hinten zu behäbig und eine Zweiminutenstrafe für Kreisläufer Niklas Wolters half den Jungfüchsen ebenfalls.

80 Sekunden vor dem Ende glichen die über Matthes Langhoff zum 25:25 aus. Und es kam noch dicker. Wie schon gegen Barmbek hatte Vlatko Ranogajec den entscheidenden Wurf in der Hand. Diesmal warf der 26-Jährige von rechts minimal daneben. Im Gegenzug machte Langhoff sieben Sekunden vor Ablauf der Zeit mit seinem zweiten Tor des Abends den Berliner Sieg greifbar. Marc Godon bekam per Freiwurf noch eine letzte Möglichkeit, doch Berlins Schlussmann war auf dem Posten.

Als Zwischenfazit steht nach sechs Spieltagen immer noch ein hervorragender 6. Tabellenplatz zubuche. Am Freitagabend (20.00) empfängt der MTV in der “Alten Waage” den TSV Altenholz.

MTV Braunschweig: Kominek, Panzer, Suilmann, Karaula 4 (2/3), Godon 3, Mühlenbruch 1, Jo. Krause, Niklas Wolters 2, Ph. Krause 3, Dedering, Pavlovic, Pieres 2, Giese 3, Schmidt, Ranogajec 3 Trainer: Volker Mudrow.

Mehr zum Thema