Die schwere Knieverletzung von Artjom Antonevitch schweißte den MTV in Leipzig zusammen. Foto: Reinelt/PresseBlen.de/Archiv

Leipzig/Braunschweig. Der MTV Braunschweig hat auch sein drittes Ligaspiel erfolgreich gestaltet. Am Freitagabend schlug die Mannschaft von Trainer Volker Mudrow die Reserve des SC DHFK Leipzig in einem intensiven Spiel mit 34:31(16:13). Großer Wermutstropfen: Für MTV-Shootingstar Artjom Antonevitch ist die Saison gelaufen.

Ein Sieg für den verletzten Teamkollegen

Der 26 Jahre alte Deutsch-Russe verletzte sich nach einer Viertelstunde beim Sprungwurf und ohne Gegnereinwirkung schwer am Knie und wird dem Team mutmaßlich lange fehlen. Große Moral: Die Gäste aus Niedersachsen rückten durch diesen Schock enger zusammen und drehten nach einer ausgeglichenen Anfangsphase nun richtig auf. Bis auf 16:10 rannten die Mudrow-Jungs zwischenzeitlich davon.

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die handgezählten 49 Zuschauer in der Sporthalle der Sportoberschule schön vorgetragene Angriffe der Gäste, die auch vor dem Tor eiskalt agierten. Im Tor wuchs Jan Kominek mit einigen feinen Paraden über sich hinaus. Am Ende hieß es 34:31 für die Braunschweiger, bei denen Philipp Krause 10 Treffer (4/4), Marko Karaula 6 und Niklas Wolter 5 erzielten.

Am kommenden Samstag (19.30) empfängt der MTV Braunschweig in der Alten Waage die HG Hamburg Barnbek.

MTV Braunschweig: Kominek, Panzer, Karaula 6, Godon, Mühlenbruch 1, Jo. Krause, Wolters 5, Ph. Krause 6 (4/4), Dedering, Pavlovic, Pieles 2, Giese 4, Schmidt, Antonevitch 1, Ranogajec 4

Mehr zum Thema