Jannes Horn (2.v.r.) war zu Besuch beim FC Wenden. Vorausgegangen war eine Spende des Bundesligaspielers. Foto: Nina Tiehe/Spotlight Moments/oh

Braunschweig. Speziell in der aktuellen Zeit kann es wertvoll sein, wenn Profisportler nicht aus den Augen verlieren wo sie herkommen und ihre Vorbildfunktion vor allem für Kinder nicht aus den Augen verlieren. Für “Geißbock” Jannes Horn ist das Ehrensache. Das freut nicht nur den Braunschweiger Amateurverein FC Wenden.

Im Oberhaus angekommen

Aktuell kämpft Jannes Horn mit dem 1.FC Köln in der Fußball-Bundesliga um den Klassenerhalt. Für den 23-Jährigen war der duchwachsene Start der Rheinstädter persönlich trotzdessen ein wichtiger Schritt in seiner fußballerischen Entwicklung. Seit der Rückkehr aus einer Leihe an der Leine schenkt ihm Köln-Trainer Markus Gisdol auf der linken Abwehrseite das Vertrauen. “Leider sind wir nicht so gut in die Saison gestartet, aber wir haben in der Länderspielpause hart gearbeitet und wollen uns am besten im nächsten Spiel dafür belohnen”, weiß Horn und: “Das Ziel ist ja ganz klar der Klassenerhalt”, betont der gebürtige Braunschweiger.

Bevor es für den jungen Sportler am kommenden Samstag (15.30) gegen Eintracht Frankfurt wieder um wichtige Punkte in der Bundesliga geht, nahm sich der Familienmensch in der Länderspielpause auch die Zeit für einen Besuch in der Heimat und bei seinem ehemaligen Ausbildungsverein FC Wenden. Während der Zeit des ersten Lockdowns hatte er den Nachwuchs der Blau-Weißen mit einem nicht unerheblichen finanziellen Beitrag unterstützt.

Jannes Horn und Torben Thran am vergangenen Wochenende auf dem Sportplatz des FC Wenden. Foto: Nina Tiehe/Spotlight Moments/oh

Jannes Horn und Torben Thran am vergangenen Wochenende auf dem Sportplatz des FC Wenden. Foto: Nina Tiehe/Spotlight Moments/oh

“Der FC Wenden liegt mir sehr am Herzen”

“Dafür konnten wir unter anderem die D2 und unsere A-Jugend mit neuen Trikots und Pullovern ausrüsten”, freut sich Torben Thran vom FC Wenden beim Besuch des Bundesligaspielers, der seine Heimat nicht vergessen hat: “Zu Beginn der Corona-Zeit habe ich über meine Agentur eine Stiftung unterstützt und da kam mir der Gedanke, auch in meiner Heimat etwas Gutes zu tun. Da liegt mir der FC Wenden sehr am Herzen, da ich dort meine ganze Jugend verbracht habe, meine Familie dort lebt und ich der Jugend etwas finanzielle Unterstützung anbieten wollte”, berichtet Horn.

“Heute haben wir die Gelegenheit bekommen, uns bei Jannes persönlich zu bedanken”, berichtet Thran und fügt an: “Toll ist dabei, dass Jannes sich in der Länderspielpause persönlich die Zeit genommen hat und auch sehr geduldig Autogramme gegeben und sich mit den Kids hat fotografieren lassen”, freut sich der Funktionär. “Er ist ein sehr angenehmer Mensch und nicht die Art Fußballprofi, von denen sich die Fans gerade abwenden. Der FC Wenden und auch ich persönlich freue mich sehr über dieses Engagemen von Jannes.”