Löwen verlieren in Ludwigsburg. Trotzdem man dem Tabellenführer lange Zeit Paroli bieten konnte, reichte es am Ende nicht. Foto: Agentur Hübner/Archiv

Ludwigsburg/Braunschweig. Am 17. Spieltag der easyCredit BBL unterlagen die Basketball Löwen Braunschweig bei Spitzenreiter MHP RIESEN Ludwigsburg mit 81:74 (20:19, 23:19, 23:18, 15:18) Das Team von Pete Strobl blieb lange Zeit dran und erkämpfte sich zwischenzeitlich auch die Führung. Im dritten Viertel verlor man den Faden, kämpfte sich im Schlussabschnitt wieder heran und verlor am Ende achtbar.

Neuzugang noch nicht im Kader

Nach dem sensationellen Sieg gegen Ulm im ersten Spiel nach der Quarantäne, stand für den momentan elften der BBL nun der Tabellenerste aus Ludwigsburg auf dem Programm. Seit der letzten Partie gab es eine wichtige neue Personalie bei den Löwen: Arnas Velička wurde für die Guard-Position verpflichtet, stand für die Partie aber noch nicht im Kader.

Löwen erholen sich von verpatztem Start

Ein guter Start gelang den Gästen nicht. Vier Turnovers in rund 90 Sekunden sorgten für eine 5:0-Führung der Ludwigsburger. Die Ballverluste sollte das Spiel prägen. Doch das Strobl-Team fing sich schnell und egalisierte per Meisner-Dreier und einen Korbleger von Karim Jallow den Spielstand (3.) und drehte das Spiel auf 7:12 in Minute sechs. Die Hausherren blieben jedoch dran und lagen zum Ende des ersten Viertels mit 20:19 hauchdünn vorne.

Ludwigsburg zur Pause nur knapp vorne

Im zweiten Viertel blieb es eng. Der momentane Ligaprimus hielt durchweg einen knappen Vorsprung, der sich um die drei Punkte einpendelte. Erst kurz vor der Halbzeit wurde der Abstand nur wenig deutlicher. Braunschweig lag zur Pause mit 43:38 zurück, auf deren Seite machten das Spiel in erster Linie Meisner und Jallow.

Gastgeber ziehen langsam davon

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam die Wende. Die Löwen legten einen 6:0-Run hin und drehten den Spielstand zu ihren Gunsten (22.). Der bestand nicht lange. Die Süddeutschen holten sich die Führung wieder und distanzierten sich mit forlaufender Uhr immer mehr. Mit 66:56 ging es in den Schlussabschnitt.

Löwen verlieren Aufholjagd

Dort sah man eine Wiederauflage des ersten Viertels, als die Baden-Württemberger gleich mit 5:0 starteten. So stand es 71:56 (32.), der Abstand lag bei 15 Zählern. Doch das Spiel war noch nicht gelaufen. Strobls Mannen legten eine starke Aufholjagd hin und kamen bis auf fünf Punkte heran. Doch ab dem 78:73 (38.) ließ sich Ludwigsburg den Sieg nicht mehr nehmen.

Basketball Löwen: Wank 3, Watkins n.e., Zeeb 5, van Slooten, Meisner 15 (9 Rebounds), Robinson 14 (5 Assists), Göttsche, Peterka 10, Roosch n.e., Schilling 10 (11 Rebounds), Jallow 17. 

MHP RIESEN Ludwigsburg: Hulls 6, Patrick, Smith 26 (6 Assists, 4 Ballgewinne), Patrick n.e., Herzog 7, Radebaugh, Bartolo 11, Wohlfarth-Bottermann 6 (7 Rebounds), Rodriguez 2, Darden 11 (5 Rebounds), Warren 12.

 

Mehr zum Thema