Eintrachts Futsaller halten sich weiter schadlos. Foto: Martin Ehlert

Oldenburg/Braunschweig. In der Futsal Regionalliga Nord bezwang Eintracht Braunschweig  am vergangenen Samstag den VfL Oldenburg mit 7:4(4:2). Nach je drei Treffern Ermin Balic, Matthias Raaz und einem Tor von Olcay Irek wahren die Löwen weiterhin ihre blütenweiße Weste im Kampf um den Aufstieg in die Futsal-Bundesliga. Von Lennart Wenk

Raaz und Balic netzen dreifach

Die Vorzeichen für die Gäste aus Braunschweig standen zunächst eher mau. Die Mannschaft musste die verhältnismäßig lange Fahrt nach Oldenburg ohne ihren Top-Torschützen Sinan Balya antreten. Darüberhinaus fehlten einige weitere Stammkräfte, weshalb Löwen-Trainer Olcay Irek in die Bresche springen musste und sich kurzerhand selbst mit auf den Hallenboden begab.

Die Sorgen im Vorfeld der Partie taten der Motivation keinen Abbruch. Schon nach wenigen Sekunden traf der Kapitän Matthias Raaz zum 1:0 für die Gäste und sorgte für einen Auftakt nach Maß. Der VfL daraufhin zeigte, wie ein quirliger Aufsteiger spielt. Mit munteren Kombinationen drehten die Oldenburger dank Treffern von Matti Lüers (5.) und Chian Acar (8.) den Spielstand gegen die in dieser Phase scheinbar überforderten Braunschweiger auf 2:1. Nun fingen sich die Gäste, bei denen Ermin Balic binnen weniger Sekunden einen Doppelpack schnürte (8.). Olcay Irek markierte noch vor der Pause das 2:4 (13.). 

Zurück auf dem Parkett zeigten die Blau-Gelben weiterhin eine couragierte Leistung und ihren Gastgebern zunehmend die Grenzen auf. Balic (21.) uns Raaz (28., 34.) stellten mit ihren weiteren Treffern auf Sieg für die effektiveren Löwen. Die Oldenburger gaben sich jedoch zu keinem Zeitpunkt geschlagen und liefen Eintracht Braunschweig weiterhin früh an. Michael Lüers machte die Partie per Doppelpack (29.,37.) so beinahe noch einmal spannend.  

Am kommenden Samstag empfängt die Eintracht dann in eigener Halle die Wakka Eagles. Die Hamburger stehen mit 12 Punkten in greifbarer Nähe zu den Löwen. An Spannung soll es in der Sporthalle Lessinggynasium also definitiv nicht scheitern. Ab 19 Uhr rollt der Ball.

Eintracht Braunschweig Futsal: Voges, Courenq, Balic, Haidari, Irek, Acar, De Mello Margarido Pires, Balya, Savimli

Mehr zum Thema