Eintrachts Futsaller zeigten sich erbarmungslos gegen den Aufsteiger. Foto: Martin Ehlerts

Braunschweig. In der Regionalliga Nord stand am Samstag, dem 26. September für die Futsalmannschaft von Eintracht Braunschweig das zweite Saisonspiel an. Gegen den Aufsteiger, Africa United, kannten die Blau-Gelben kein Erbarmen und gewannen in der Sporthalle Güldenstraße souverän mit 11:1(4:0). So stehen die Löwen auf dem vierten Tabellenplatz und sind voll im Soll. Von Lennart Wenk.

Dabei gingen die Braunschweiger von Beginn an mit einer zielstrebigen Einstellung in das zweite Heimspiel in Folge. So war es der ehemalige Stuttgarter Zdravko „Miki“ Tuzlak, der früh für Furore sorgte. Auf insgesamt 34 Ligaspiele in der viertklassigen Regionalliga Süd brachte es Tuzlak für die Amateure vom VfB Stuttgart, am Samstag reichte es abermals für das frühe Führungstor nach sechs Minuten. Von dem frisch gebackenen Aufsteiger aus Hamburg kam derweil wenig bis gar nichts. Die Löwen ließen sich jedenfalls nicht beirren und zogen ihr Spiel weiter durch. So trafen Braunschweigs Pivot Sinan Balya zum 2:0, Thiago Pires zum 3:0 und schließlich erneut Miki Tuzlak zum zwischenzeitlichen 4:0 für die Eintracht. Dies war zugleich der Pausenstand.

Löwen weiter torhungrig

Neue Halbzeit, altes Bild. Auch in der zweiten Hälfte hatten die erschienen Zuschauer, die es mit der Eintracht gut meinten, Grund zur Freude. Denn es wurde weiter munter kombiniert. Unmittelbar nach dem Pausenbeginn erzielte Sinan Balya das 5:0 für die Löwen. Danach trug sich auch der spielende Co-Trainer der Löwen, Niklas Noeske in die Torschützenliste ein. Er machte mit dem zwischenzeitlichen 6:0 das halbe Dutzend voll. Grund genug für die Gäste, um sich noch einmal aufzubäumen. Die verständlicherweise deutlich offensiver spielenden Männer von Africa United schafften eine kurze Druckphase, welche im 6:1 mündete. Wohlgemerkt kurz war die Druckphase der Hamburger, da die Löwen nun effektiv die ergeben Räume des Offensivspiels zu liefen. Daraus ergeben sich Torchancen in Hülle und Fülle. So war es in der 30. Minute Miki Tuzlak, der neben den 7:1 auch den persönlichen Hattrick schnürte. Weiter trafen Niklas Noeske gleich dreimal und der Kapitän der Löwen, Matthias Raaz einmal, sodass letztendlich ein 11:1 auf der Anzeigetafel stand.

Durch den zweiten Sieg im zweiten Spiel rückt die Eintracht auf Platz 4 der Tabelle vor. Wobei hier beachtet werden muss, dass viele andere Mannschaften schon ein Spiel mehr auf den Konto haben. Trotzdem mahnt Löwen-Trainer Olcay Irek zur Vorsicht, da die bisherigen Gegner Probleme im Spiel noch nicht umfänglich sichtbar machen. Erst in den kommenden Spielen, in denen es Eintracht mit weitgehend gestandenen Regionalligamannschaften zu tun haben wird, zeigt sich, wo die Mannschaft steht.

Bereits in der nächsten Woche geht es nach Hamburg zum FC Maihan. Anstoß in der Sporthalle Kerschensteinerstraße ist um 17.15 Uhr.