Torwart Timo Keul und Dreifachtorschütze Benedict Chandra drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Fotos: Frank Vollmer

Braunschweig. Freie Turner haben die Runde der Letzten Acht im Krombacher Niedersachsenpokal erreicht. In einem packenden Duell schlug der Oberligist am Mittwochabend die SVG aus Göttingen im Elfmeterschießen mit 9:8 (3:3/1:2). 75 Minuten spielten die Hausherren dabei zu zehnt.

75 Minuten in Unterzahl

Endlich wieder einmal ein Erfolgserlebnis für die zuletzt so unglücklich agierende Mannschaft von Kosta Rodrigues. Im Duell mit dem Ligakonkurrenten aus Göttingen stachen mit dem Dreifachtorschützen Benedict Chandra und Torwart Timo Keul zwei Akteure aus einer sehr guten Mannschaftsleistung hervor. Ersterer wies mit dem frühen 1:0 (6.) den Weg zum Weiterkommen, das am Ende enger werden sollte als vielleicht notwendig gewesen wäre. Zunächst markierte Ex-Turner Yannis Fischer den Ausgleichstreffer zum 1:1 (11.), dann brannten FTB-Spieler Niklas Neudorf die Sicherungen durch. Wegen einer Unsportlichkeit sah der hochgewachsene Angreifer glatt Rot (15.).

Trotz des darauf folgenden 1:2 durch Justin Taubert attestierte FTB-Coach Rodrigues seiner Mannschaft eine gute erste Halbzeit: “Wir waren spielbestimmend und die bessere Mannschaft”, so der 41-Jährige nach dem Spiel und: “In der Kabine haben wir ein paar Dinge angesprochen, die wir in der 2. Halbzeit ändern wollten, um den Gegner auch in Unterzahl unter Druck zu setzen.”

Der Ausgleich mit dem Schlusspfiff

Es funktionierte! Auch dem Kunstrasenplatz drehte der auf links spielende Chandra mit weiteren zwei Toren die Partie auf 3:2 (54./78.). Auf der rechten Seite gefiel derweil Marcel Schreyer mit einigen guten Situationen. Schreyer hatte zuletzt länger nicht gespielt, seine Einsatzfreude kam beim Trainer gut an. Kurz vor Spielende fiel dann doch noch der Ausgleich zum 3:3 durch den eben eingewechselten Julian Kratzert (90.+3).

Im direkt folgenden Elfmeterschießen entschärfte Timo Keul zwei Versuche der Gäste. “So ist es nun mal im Elfmeterschießen”, freute sich Rodrigues. “Das hat Keule super gemacht!” Es sei ohnehin ein Spiel auf hohem Niveau gewesen. “Am Ende hatten wir aber die bessere Spielanlage. Wir haben nicht durch Glück gewonnen, sondern mit Verstand und Leidenschaft”, lobte der Ex-Profi.

Für Sonntag (14.00) ist das Oberligaspiel gegen Blau-Weiß Tündern angesetzt. Ob die Partie wegen des erneuten Lockdowns auch stattfinden kann war zur Stunde noch unklar. 

Freie Turner: Keul, Hildebrandt, Vrancic, Bollonia (33. Wiese), Franke, Chandra, Neudorf, Kunze, Schreyer, Fricke, Evers (84. Döring) Trainer: Kosta Rodrigues

Torfolge: 1:0 Benedict Chandra (6.), 1:1 Yannis Fischer (11.), 1:2 Justin Taubert (41.), 2:2 Benedict Chandra (54.), 3:2 Benedict Chandra (78.), 3:3 Julian Kratzert (90.+3)

Mehr zum Thema