Szene aus dem Hinspiel: Da vermochten Danilo Wiebe und Co. das Spiel zu drehen. Davon waren sie diesmal weit entfernt. Foto: Agentur Hübner/Archiv

Bochum/Braunschweig. Im Abstiegskampf tritt Eintracht Braunschweig auf der Stelle. Auch das Gastspiel des 21. Spieltages beim VfL Bochum offenbarte schonungslos die Mankos beim Aufsteiger. Nach frühem Rückstand vergab Dong-won Ji vom Punkt, Marcel Bär zielte am leeren Tor vorbei. Danach blieb es ideenlos, Braunschweig unterlag verdient mit 2:0(2:0). 

Das Déjà vu des frühen Rückstands

Als eine von drei personellen Änderungen kehrte Abwehrkante Oumar Diakhité nach abgebüßter Gelbrot-Sperre neben Nico Klaß und Marcel Bär in die Startelf zurück. Lasse Schlüter und Nick Proschwitz saßen auf der Bank, Felix Kroos fehlte aufgrund der fünften Gelben Karte. Bei den Hausherren setzte der ehemalige Wolfsburger U19-Coach Thomas Reis auf die siegreiche Elf vom 2:1 in Osnabrück.

Die Gäste von der Oker hatten sich nach der zweiten Saison-Derbypleite etwas für ihr Gastspiel im Ruhrstadion vorgenommen. Immerhin vermochte die Meyer-Elf das Hinspiel noch in Unterzahl zu ihren Gunsten zu drehen (Spielbericht) und benötigte dringend wieder ein Erfolgserlebnis.

Anfangs präsentierten sich die komplett in gelb aufspielenden Löwen auf Augenhöhe. Dann liefen sie erneut früh einem Rückstand hinterher, weil das Kollektiv beim ruhenden Ball versagte. VfL-Innenverteidiger Armel Bella Kotchap segelte in eine Zulj-Ecke und köpfte die Kugel wuchtig an Fejzic vorbei (8.). Es war bereits der elfte frühe Gegentreffer für den Aufsteiger – zumindest hier ist der BTSV Spitzenreiter der Liga.

Ji und Bär verpassen den Ausgleich

Mit viel Herz und großer Moral liefen die Niedersachsen gegen die ihnen bekannte Situation an. Und die Tür zum Ausgleich öffnete sich ganz plötzlich ganz weit: Als Simon Zoller Aktivposten Bär im eigenen Strafraum in die Hacke trat, zeigte Schiri Jöllenbeck auf den Punkt. BTSV-Sturmspitze Ji trat an und blieb mit einem schwachen Versuch zweiter Sieger hinter Torwart Marcel Rieman. Der VfL-Schlussmann verteilte wenig später eine unglaubliche Valentinstags-Einladung, die der verdutzt wirkende Bär nicht in, sondern auf das leere Tor schaufelte (27.). Vier Minuten später zog der gebürtige Gifhorner noch einmal aus der Distanz ab, blieb aber weiter glücklos.

Bitter für alle Löwenfans: Der VfL Bochum verdoppelte mitten in diese Sturm- und Drangphase des Deutschen Meisters von 1967 hinein seine Führung. Per Steckpass durchs Zentrum hebelte Einzelkönner Zulj dabei die komplette BTSV-Abwehr aus. Danilo Soares schob unbedrängt zum 2:0 ein (31.). Zulj und Anthony Losilla verpassten noch vor der Pause den dritten Bochumer Treffer. Die Eintracht dagegen fand nach dem Schock des doppelten Rückstands nicht mehr zurück in die tolle Phase vor dem Strafstoß.

Keine Ideen, VfL verwaltet über die Zeit

Die Dinge nahmen ihren altbekannten Lauf. Während die Hausherren das Spiel auch nach dem Seitenwechsel kontrollierten, fehlte es dem Aufsteiger in Gänze an Ansatzpunkten, um hier noch irgendetwas mitzunehmen. Stets bemüht, aber ohne die gewisse Leichtigkeit, verpufften auch die Wechsel von Wydra, Schlüter, Proschwitz, Kobylanksi und Y. Otto für Diakhité, Klaß, Kaufmann, Ben Balla und Ji. Robert Zulj nagelte den Ball sogar noch einmal ans Aluminium (71.), bevor der VfL Bochum den 2:0-Sieg ohne allzu schwere körperlich Anstrengungen über die Zeit bringen konnte.

Zusammen mit dem FC Schalke 04 bleibt Eintracht Braunschweig als einziges Team im deutschen Profifußball weiter ohne einen Sieg in der Fremde. Weiter geht es aber daheim: Am kommenden Freitag (18.30) gastiert die Jahn aus Regensburg an der Hamburger Straße.

VfL Bochum: Rieman – Gamboa, Bella Kotchap, Leitsch, Danilo Soares – Losilla, Tesche, Bockhorn (66. Ganvoula), Zulj (90. Eisfeld), Holtmann – Zoller (76. Pantovic) Trainer: Thomas Reis

Eintracht Braunschweig: Fejzic – Behrendt, Diakhité (71. Wydra), Nikolaou, Klaß (71. Schlüter) – Ben Balla (77. Kobylanski), Wiebe, Kammerbauer, Kaufmann (71. Proschwitz), Bär – Ji (77. Y. Otto) Trainer: Daniel Meyer

Torfolge: 1:0 Armel Bella Kotchap (8. Zulj), 2:0 Danilo Soares (31. Zulj)

Mehr zum Thema